Angebote zu "Jochen" (58 Treffer)

Kategorien

Shops

Bitburger Gespräche Jahrbuch 2014
91,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDer Tagungsband enthält folgende Beiträge zum Thema "Energiewende - Brauchen wir eine neue Wende?":- Peter Müller: Begrüßung- Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Jürgen Säcker: Einführung in das Thema- Prof. Dr. Joachim Wieland: Verfassungsfragen der Energiewende: Rahmenbedingungen der Umgestaltung- Prof. Dr. Martin Nettesheim: EU-Beihilferecht und EEG-Förderung- Dr. Wolfgang Haas: Ist die Energieversorgung sicher?- Jochen Homann: Wie kann die Energiewende gelingen?- Dr. Christoph Müller: Beobachtung zur Versorgungssicherheit der deutschen Stromversorgung- Malu Dreyer: Die Energiewende - Gestaltung eines GenerationenprojektesZielgruppeFür Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaftler an Hochschulen, wissenschaftlichen und politischen Instituten sowie Politiker.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Bitburger Gespräche Jahrbuch 2014
89,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDer Tagungsband enthält folgende Beiträge zum Thema "Energiewende - Brauchen wir eine neue Wende?":- Peter Müller: Begrüßung- Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Jürgen Säcker: Einführung in das Thema- Prof. Dr. Joachim Wieland: Verfassungsfragen der Energiewende: Rahmenbedingungen der Umgestaltung- Prof. Dr. Martin Nettesheim: EU-Beihilferecht und EEG-Förderung- Dr. Wolfgang Haas: Ist die Energieversorgung sicher?- Jochen Homann: Wie kann die Energiewende gelingen?- Dr. Christoph Müller: Beobachtung zur Versorgungssicherheit der deutschen Stromversorgung- Malu Dreyer: Die Energiewende - Gestaltung eines GenerationenprojektesZielgruppeFür Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaftler an Hochschulen, wissenschaftlichen und politischen Instituten sowie Politiker.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Ethnopsychoanalyse revisited
61,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Der 100. Geburtstag von Paul Parin bietet einen willkommenen Anlass, die Entwicklung der psychoanalytischen Ethnologie und Ethnopsychoanalyse im deutschsprachigen Raum nach der Jahrtausendwende zu dokumentieren. Die Subjektorientiertheit der ethnopsychoanalytischen Forschung hat sich vom ethnisch, kulturell und sozial Anderen verstärkt auf den Forscher selbst gerichtet und damit die Möglichkeiten erweitert, die Schleichwege des Unbewussten auch in transkulturellen und postkolonialen Kontexten besser zu verstehen. Ihre Untersuchungen und methodischen Innovationen werden stärker als zuvor in benachbarten Wissensfeldern, vor allem in der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie, Beratung und Supervision, in den Kultur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, in der Medizinethnologie und der qualitativen Sozialforschung aufgenommen.Die zahlreichen Beiträge zeigen, wie die Gegenübertragung und die ethnopsychoanalytische Methodik in verschiedenen Forschungs- und Praxisfeldern angewandt und genutzt werden.Mit Beiträgen von David Becker, Stefan Bird-Pollan, Jochen Bonz, Thomas Gebauer, Alf Gerlach, Stefanie Graul, Kathrin Hörter, Roland Kaufhold, Angela Köhler-Weisker, Christine Korischek, Ruth Kronsteiner, Gesine Krüger, Gerhard Kubik, Andrea Lilge-Hartmann, Christian Maier, Elisabeth Mauerhofer, Dominik Mihalits, Peter Möhring, Maya Nadig, Magatte Ndiaye, Klaus Ottomeyer, Johannes Reichmayr, Bernd Rieken, Berthold Rothschild, Ursula Rütten, Franz Josef Schober, Ute Sonnleitner und Ute Wordell

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Ethnopsychoanalyse revisited
59,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der 100. Geburtstag von Paul Parin bietet einen willkommenen Anlass, die Entwicklung der psychoanalytischen Ethnologie und Ethnopsychoanalyse im deutschsprachigen Raum nach der Jahrtausendwende zu dokumentieren. Die Subjektorientiertheit der ethnopsychoanalytischen Forschung hat sich vom ethnisch, kulturell und sozial Anderen verstärkt auf den Forscher selbst gerichtet und damit die Möglichkeiten erweitert, die Schleichwege des Unbewussten auch in transkulturellen und postkolonialen Kontexten besser zu verstehen. Ihre Untersuchungen und methodischen Innovationen werden stärker als zuvor in benachbarten Wissensfeldern, vor allem in der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie, Beratung und Supervision, in den Kultur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, in der Medizinethnologie und der qualitativen Sozialforschung aufgenommen.Die zahlreichen Beiträge zeigen, wie die Gegenübertragung und die ethnopsychoanalytische Methodik in verschiedenen Forschungs- und Praxisfeldern angewandt und genutzt werden.Mit Beiträgen von David Becker, Stefan Bird-Pollan, Jochen Bonz, Thomas Gebauer, Alf Gerlach, Stefanie Graul, Kathrin Hörter, Roland Kaufhold, Angela Köhler-Weisker, Christine Korischek, Ruth Kronsteiner, Gesine Krüger, Gerhard Kubik, Andrea Lilge-Hartmann, Christian Maier, Elisabeth Mauerhofer, Dominik Mihalits, Peter Möhring, Maya Nadig, Magatte Ndiaye, Klaus Ottomeyer, Johannes Reichmayr, Bernd Rieken, Berthold Rothschild, Ursula Rütten, Franz Josef Schober, Ute Sonnleitner und Ute Wordell

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Von der künstlerischen Produktion der Geschicht...
17,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01/1997, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Von der künstlerischen Produktion der Geschichte 1. Jochen Gerz, Titelzusatz: Gründe zu lächeln. Das Göttinger Fragment von Esther und Jochen Gerz, Redaktion: Jussen, Bernhard, Verlag: Wallstein Verlag GmbH // Wallstein, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Fotograf // Fotografin // Sozial // und Kulturgeschichte, Rubrik: Fotografie, Seiten: 144, Abbildungen: 26 Abbildungen, Fotos., Gewicht: 293 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die frühesten Listentexte der alten Kulturvölke...
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Jochen Bertheau war zeitlebens Gymnasiallehrer und begann nach der Pensionierung mit der Veröffentlichung von Artikeln und Büchern, die zwei große Ziele verfolgten. Einerseits ging es um die französische Bildung deutscher Dichter, von Thomas Mann, von Hölderlin (als Dissertation), von Büchner, von Wolfram von Eschenbach (die Aufklärung der Kyot-Frage), von Kleist, von J.P. Hebel, dann ganz umfassend vom jungen Goethe: "Der Geist der Freude".Andererseits geht es um die Sprache der frühgeschichtlichen Völker. In einem Aufsatz zu den Ortsnamen in der Germania bei Ptolemaios gelang es, die meisten Namen auf zum Teil ausgegrabene Oppida zu beziehen. In "Das Reiteradelsvolk der Kelten und Germanen" werden alle archäologischen und sprachlichen Belege gesammelt, welche die frühen Kelten und Germanen als sprachlich und sozial eng verwandtes Volk, aber eben mit einer gemeinsamen nicht-indogermanischen Sprache nachweisen.Im vorliegenden Buch werden in ähnlicher philologischer Methode die frühen Listentexte der großen Kulturvölker darauf untersucht, welche realen frühgeschichtlichen Ereignisse darin versteckt liegen. Es bezieht sich also auf die Sumerer, die Ägypter, die Kreter, die Mykener, die Römer, die Gallier, die Germanen, die Pikten. Damit ergeben sich neue Bezüge zur längst veralteten Indogermanen-Theorie.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity
70,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mädchen - weibliche Individuen vor dem sozial, juristisch, biologisch etc. definierten Übergang zur 'Frau' - wurden in der altertumswissenschaftlichen Forschung bisher eher selten thematisiert. Diese Lücke schließt der vorliegende Band. Mit 26 Beiträgen in englischer und deutscher Sprache bietet er einen Überblick über den internationalen Forschungsstand: Von theoretischen Überlegungen zu den Nachweismöglichkeiten von 'Mädchen' in der prähistorischen Forschung über zusammenfassende Darstellungen des gegenwärtigen Wissensstandes zu Mädchen im Alten Orient, in Ägypten und in der Ägäischen Bronzezeit zu Spezialstudien über bestimmte Aspekte des Mädchen-Seins in Griechenland und Rom, bis hin zur christlichen Spätantike und den frühmittelalterlichen Gesellschaften."Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity" ist die um einige Beiträge erweiterte Publikation einer internationalen Tagung gleichen Titels, die 2010 in Berlin von "FemArc - Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen" in Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut veranstaltet worden war.Mit Beiträgen von Claudia-Maria Behling, Katrin Bernhardt, Olympia Bobou, Susanne Brather-Walter, Stephanie L. Budin, Eve D'Ambra, Peter Emberger, Susanna E. Fischer, Caitlin C. Gillespie, Jochen Griesbach, Ute Günkel-Maschek, Doris Gutsmiedl-Schümann, Kerstin P. Hofmann, Kathrin Kleibl, Julia K. Koch, Claudia Merthen, Marion Meyer, Cecilia Nobili, Viktoria Räuchle, Kathrin Schade, Günther Schörner, Michaela Stark, Wolf-Rüdiger Teegen, Helga Vogel, Manuella Wangert, Anne Weis.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Die frühesten Listentexte der alten Kulturvölke...
32,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Jochen Bertheau war zeitlebens Gymnasiallehrer und begann nach der Pensionierung mit der Veröffentlichung von Artikeln und Büchern, die zwei große Ziele verfolgten. Einerseits ging es um die französische Bildung deutscher Dichter, von Thomas Mann, von Hölderlin (als Dissertation), von Büchner, von Wolfram von Eschenbach (die Aufklärung der Kyot-Frage), von Kleist, von J.P. Hebel, dann ganz umfassend vom jungen Goethe: "Der Geist der Freude".Andererseits geht es um die Sprache der frühgeschichtlichen Völker. In einem Aufsatz zu den Ortsnamen in der Germania bei Ptolemaios gelang es, die meisten Namen auf zum Teil ausgegrabene Oppida zu beziehen. In "Das Reiteradelsvolk der Kelten und Germanen" werden alle archäologischen und sprachlichen Belege gesammelt, welche die frühen Kelten und Germanen als sprachlich und sozial eng verwandtes Volk, aber eben mit einer gemeinsamen nicht-indogermanischen Sprache nachweisen.Im vorliegenden Buch werden in ähnlicher philologischer Methode die frühen Listentexte der großen Kulturvölker darauf untersucht, welche realen frühgeschichtlichen Ereignisse darin versteckt liegen. Es bezieht sich also auf die Sumerer, die Ägypter, die Kreter, die Mykener, die Römer, die Gallier, die Germanen, die Pikten. Damit ergeben sich neue Bezüge zur längst veralteten Indogermanen-Theorie.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot
Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mädchen - weibliche Individuen vor dem sozial, juristisch, biologisch etc. definierten Übergang zur 'Frau' - wurden in der altertumswissenschaftlichen Forschung bisher eher selten thematisiert. Diese Lücke schließt der vorliegende Band. Mit 26 Beiträgen in englischer und deutscher Sprache bietet er einen Überblick über den internationalen Forschungsstand: Von theoretischen Überlegungen zu den Nachweismöglichkeiten von 'Mädchen' in der prähistorischen Forschung über zusammenfassende Darstellungen des gegenwärtigen Wissensstandes zu Mädchen im Alten Orient, in Ägypten und in der Ägäischen Bronzezeit zu Spezialstudien über bestimmte Aspekte des Mädchen-Seins in Griechenland und Rom, bis hin zur christlichen Spätantike und den frühmittelalterlichen Gesellschaften."Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity" ist die um einige Beiträge erweiterte Publikation einer internationalen Tagung gleichen Titels, die 2010 in Berlin von "FemArc - Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen" in Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut veranstaltet worden war.Mit Beiträgen von Claudia-Maria Behling, Katrin Bernhardt, Olympia Bobou, Susanne Brather-Walter, Stephanie L. Budin, Eve D'Ambra, Peter Emberger, Susanna E. Fischer, Caitlin C. Gillespie, Jochen Griesbach, Ute Günkel-Maschek, Doris Gutsmiedl-Schümann, Kerstin P. Hofmann, Kathrin Kleibl, Julia K. Koch, Claudia Merthen, Marion Meyer, Cecilia Nobili, Viktoria Räuchle, Kathrin Schade, Günther Schörner, Michaela Stark, Wolf-Rüdiger Teegen, Helga Vogel, Manuella Wangert, Anne Weis.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.01.2020
Zum Angebot